Inga Balzer, Sopran

Vita

Die Sopranistin Inga Balzer-Wolf (geb. 1993) studierte in Detmold, München und Düsseldorf bei Prof. Anja Paulus und Prof. Lars Woldt. 2021 schloss sie ihren Master of Music mit Bestnote ab.

 

Als Solistin ist sie vielseitig gefragt. Auf dem Konzertpodium führen sie Auftritte u.a. in die Philharmonie im Gasteig München, ins Konzerthaus Dortmund, in die Philharmonie Essen, in den Saalbau Witten, in die Stadthalle Gütersloh, ins Museum Folkwang sowie in den Berliner Dom.

Zudem liegt ihr die Auseinandersetzung mit dem Kunstlied besonders am Herzen. So gestaltet sie regelmäßig Liederabende mit dem Pianisten Tilman Wolf, deren Schwerpunkt in der Auseinandersetzung mit Repertoire der Romantik bis hin zur Moderne liegt. Gemeinsam gewannen sie den Exil.arte Preis beim internationalen Interpretationswettbewerb für verfemte Musik 2020. Nicht nur als Liedinterpretin sang sie bereits mehrere Uraufführungen, sondern auch in der Zusammenarbeit mit dem CRISPR.Kollektiv, dem E-MEX-Ensemble sowie Chorwerk Ruhr.

Im Bereich Musiktheater sammelte sie Erfahrungen bei der Münchner Biennale 2018 und bei der Ruhrtriennale 2022. Eine rege Zusammenarbeit verbindet sie außerdem mit dem Theater Koblenz, wo sie bereits als Blumenmädchen (Parsifal) und als Sharon Graham (Meisterklasse) in Erscheinung trat.

 

Ihr großes Interesse am Ensemblegesang vertieft sie regelmäßig als Gast bei den Rundfunkensembles des SWR, MDR und WDR sowie beim Chorwerk Ruhr und im Kammerchor Stuttgart.

Ihre Ausbildung erhielt die junge Sopranistin zunächst an der Hochschule für Musik Detmold, wo sie zudem einen Bachelor im Fach Schulmusik abschloss. Zentrale Impulse erhielt sie im Unterricht und Meisterkursen bei Philippe Jaroussky, Anne Schwanewilms, Salome Kammer, Hans Eijsackers und Anne Kohler (Ensembleleitung). Diese breitgefächerte Ausbildung ermöglicht ihr neben der Tätigkeit als Sopranistin auch die Arbeit in den Bereichen Musikvermittlung, Chorleitung und Stimmbildung, der sie begeistert nachgeht.

 

Inga Balzer-Wolf wurde mit dem Leistungsstipendium des Studienfonds OWL ausgezeichnet, war 2020/21 Stipendiatin und Akademistin des WDR Rundfunkchores und erhielt Förderungen der Stadt Essen, des Landes NRW sowie des Deutschen Musikrates.

"Inga Balzers ausdrucksvoller Sopran begeistert (...) in einer hochexpressiven Interpretation"
- Neue Ruhr Zeitung